Medizintechnik: Studienangebote deutschlandweit

von Sebastian Schnabel, Medienbüro Medizin, Hamburg

Universitäten und Fachhochschulen (FH) bieten zunehmend Studiengänge zur Medizintechnik an. Die Angebote variieren von biomedizinischen Schwerpunkten bis zur elek­tronischen Medizintechnik oder dem „Biomedical Engineering“. Zwar gibt es von München bis Hamburg perse Hochschulen, die einen Medizintechnik-Studiengang anbieten, doch sind die Schwerpunkte von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich. Studienanfänger müssen sich hier gegebenenfalls entscheiden, ob ihnen die fachliche Ausrichtung oder die Wohnortnähe wichtiger ist. 

Praxisnah oder wissenschaftlich

Im Zuge der jüngsten Hochschulreform wurden bundesweit einige neue Bachelor- und Masterstudiengänge für Medizintechnik eingeführt. Diese Studiengänge bauen aufeinander auf. 

Das Bachelorstudium dauert sechs Semester, also drei Jahre, und ist praxisnah angelegt. Die erworbenen Kenntnisse sollen noch während des Studiums in Praktika angewendet werden. Dazu sind in den meisten Studiengängen Praxissemester vorgesehen. Wer den Bachelor erfolgreich abschließt, hat die Mindestvoraussetzung für ein Masterstudium erfüllt. Bei manchen Hochschulen muss der Bachelor sogar mindestens mit der Note „gut“ abgeschlossen werden, um die Zulassungsvoraussetzung zum Master zu erfüllen. 

 

Studiengang  

Hochschule  

Bachelor

Master

Biomedizintechnik 

FH Lübeck 

Uni Hannover 

x

 

x

Elektronische Medizintechnik 

FH Nürnberg 

x

 

Biotechnologie und Medizintechnik 

Uni Potsdam 

 

x

Medizininformatik und Biomedizintechnik 

FH Stralsund 

x

 

Medizintechnik 

Uni München 

Uni Erlangen 

FH Jena 

FH Wilhelmshaven 

FH Bremerhaven 

FH Hagen 

FH Mannheim 

FH Ulm 

FH Amberg 

Berufsakademie Bautzen 

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

 

x

 

x

 

 

x

 

 

Medizintechnik / Biomedical Engineering 

FH Hamburg 

x

x

Medizintechnik und sportmedizinische Technik 

FH Remagen 

FH Koblenz 

x

x

 

Mikro- und Medizintechnik 

FH Gelsenkirchen 

x

x

Im Masterstudium werden die erlernten Kenntnisse vertieft. Besonders für eine wissenschaftliche Karriere ist der Master hilfreich. Das Studium dauert noch einmal ein bis zwei Jahre. 

Zugangsvoraussetzungen

Die Zugangsvoraussetzung für ein Bachelorstudium ist das Abitur oder die Fachhochschulreife. Je nach persönlichen Einkommens- und Besitzverhältnissen besteht die Möglichkeit, Zuschüsse nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAFöG) zu erhalten. Die Unterstützung ist zur Hälfte ein Zuschuss, zur anderen Hälfte ein zinsloses Darlehen – zumindest solange das Studium erfolgreich abgeschlossen wird. Für besonders schnelle oder besonders gute Absolventen wird ein Teil des Darlehens erlassen. Die Studienorte sind über ganz Deutschland verteilt.